Krankenhäuser auf dem Weg zur Klimaneutralität

Wie Gesundheitsdienstleister vom Umweltschutz profitieren können

  • v. l. n. r. Geschäftsleitung Teresa Weber und Fabian Schmid | Foto: Gianna Reil

Die Ziele sind klar: Nach dem Pariser Klimaabkommen soll sich die Durchschnittstemperatur auf unserem Planeten bis ins Jahr 2100 um maximal 1,5 Grad Celsius erhöhen. Ambitionierte Ziele, die ein Umdenken auf ganzer Linie erforderlich machen. Als Digitalisierungsexperte ist die Denkströme Transformationsberatung der Ansprechpartner für Gesundheitsdienstleister in Sachen Fortschritt und Innovation. Seit Unternehmensgründung unterstützen wir deutschlandweit Gesundheitsdienstleister bei der ökologischen Ausrichtung, wie etwa der Einsparung von CO² oder der Verbesserung bestehender Prozesse. Und genau in diesem Bereich besteht einiges an Nachholbedarf, denn der Stromverbrauch eines durchschnittlichen Krankenhauses ist mit dem einer Kleinstadt vergleichbar.

Laut der Deutschen Bundestiftung Umwelt verbraucht ein Krankenhausbett etwa den Strom von vier Einfamilienhäusern und der Wasserverbrauch liegt bei etwa 300 – 600 Liter Wasser pro Bett an einem Tag. Gerade ältere Krankenhäuser sind damit extreme Energiefresser. Um die Notfallversorgung aufrechterhalten zu können und im Fall der Fälle schnell zu reagieren, laufen die Geräte in Kliniken rund um die Uhr. Oftmals ist genau diese veraltete Technik mit ein Grund für die hohen Verbrauchszahlen. Alles in allem sprechen wir bei allen Gesundheitsdienstleistern von einem Anteil von 4,4 Prozent des globalen Treibhausgasausstoßes. Damit entsteht in dieser Branche mehr Abgase als im Schiffs- und Flugverkehr. Darüber hinaus ist die Branche der fünftgrößte Müllproduzent des Landes.

Ein Lösungsansatz ist das „Green Hospital“. Vereinfacht gesagt soll ein Krankenhaus überall dort, wo Ressourcen verbraucht werden, nachhaltig sein. Im ersten Schritt muss dabei die Energiebilanz in Angriff genommen werden, doch ein „Green Hospital“ ist weit mehr als Gebäude und Energie. Es geht hierbei auch um die wirtschaftliche und soziale Nachhaltigkeit. Denn Krankenhäuser und Kliniken haben den gesellschaftlichen Auftrag der Patientenversorgung. Gleichzeitig wirkt sich der Betrieb negativ auf die Umwelt aus, was wiederum unsere Gesundheit gefährdet. Klimaschutz ist also auch Gesundheitsschutz und eine Verantwortung der Kliniken.

Um als „Green Hospital“ zertifiziert zu werden, müssen Krankenhäuser und Notfallzentren ein konkretes Maßnahmenbündel umsetzen, welches der Freistaat Bayern vorgibt. Das umfasst im Wesentlichen Maßnahmen zur effizienten Wassernutzung, Energieeffizienz, Verwendung wiederverwendbarer Materialien und einen bewussten Umgang mit Ressourcen. Zu einem modernen und klimaneutralem Krankenhaus gehören neben den baulichen Maßnahmen auch die Verbesserung und der Ausbau digitaler Abläufe, denn Green Hospitals sind auch Smart Hospitals.

Das Aufgabenfeld ist riesig, die Kapazitäten in der Praxis knapp. Doch das soll und darf keine Ausrede sein. Klimaschutz und Nachhaltigkeit müssen im Klinikbereich als Führungsaufgabe verstanden werden, denn wenn die Geschäftsleitung dieses Ziel als oberste Priorität anerkennt, ist auch die Umsetzung möglich. Ohne Frage profitieren auch die Gesundheitsdienstleister selbst von der Zielsetzung. Neben der positiven öffentlichen Wahrnehmung bringt dies auch finanzielle Aspekte mit sich. Allein durch die Einsparung enormer Wasser- und Energiekosten amortisieren sich die baulichen Veränderungen nach wenigen Jahren. Zusätzlich werden große Teile der Investitionen von Bund und Ländern bezuschusst. 

Fabian Schmid, CEO der Denkströme Transformationsberatung, erklärt: „Das #Zukunftsthema Nachhaltigkeit geht uns alle an. Private Haushalte, Kleinunternehmer, Konzerne und eben auch die Gesundheitsbranche. Die Denkströme ist der Ansprechpartner im Bereich „Green Hospital“. Mit der Erfahrung aus über 20 Jahren transformieren und digitalisieren wir Gesundheitsdienstleister. Denn um die Zielsetzung auch tatsächlich zu erreichen, brauchen die Kliniken in den unterschiedlichsten Bereichen und Abteilungen separierte und effektive Nachhaltigkeitskonzepte. Diese gilt es zu analysieren und zu verschriftlichen, bevor die Umsetzung zusammen mit der Klinik geplant und mit unserem ganzheitlichen Projektmanagement umgesetzt werden kann. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begleiten Sie bei jedem einzelnen Schritt von Beginn der Analyse, bis zur Zertifizierung zum Green Hospital. Damit ist die Denkströme einzigartig und diese Einzigartigkeit überträgt sich in jedes einzelne Projekt unserer Kunden.“ 

Let's Talk Finden Sie in uns den passenden Partner

Fordern Sie einen Rückruf bei uns an und lassen Sie uns gemeinsam Ihr Unternehmen erfolgreich digital transformieren.

Rückruf anfordern

Mit dem Absenden des Formulars werden Ihre angegebenen Daten zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage(n) durch die Denkströme Transformationsberatung, Tilsiter Straße 16a, 87439 Kempten, verarbeitet. Ihre Daten werden dabei streng zweckgebunden verarbeitet.

Weitere Informationen über Ihr Widerrufsrecht und wie wir mit Ihren Daten umgehen, finden Sie in unserer Information gemäß Art. 13 DSGVO

Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten innerhalb unserer Website finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Die Informationen zu Ihrem Nutzerverhalten gehen an unsere Partner zum Zwecke der Nutzung für Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die sie unabhängig von unserer Website von Ihnen erhalten oder gesammelt haben. Um diese Cookies zu nutzen, benötigen wir Ihre Einwilligung welche Sie uns mit Klick auf „Alle Cookies akzeptieren“ erteilen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO) jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.

Hinweis auf Datenverarbeitung in den USA durch Videodienst Vimeo: Wenn Sie auf "Alle Cookies akzeptieren“ klicken, willigen Sie zudem ein, dass ihre Daten i.S.v. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a) DSGVO in den USA verarbeitet werden dürfen. Die USA gelten nach derzeitiger Rechtslage als Land mit unzureichendem Datenschutzniveau. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, verarbeitet werden. Derzeit gibt es keine Rechtsmittel gegen diese Praxis vorzugehen. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit für die Zukunft widerrufen. Diesen Widerruf können Sie über die „Cookie-Einstellungen“ hier im Tool ausführen.